Materialien - eine kleine Kunde

Gesteine
Bautechnisch wichtige Naturgesteine sind Tiefengesteine (Granit, Syenit, Quarzdiorit, Diorit, Gabbro), Ergussgesteine (Basalt, Diabas, Melaphyr, Porphyr, Trachyt), klastische Sedimentgesteine (Tonschiefer, Sandsteine, Grauwacke, Tuffe), chemische Sedimentgesteine (Kalkstein, Dolomit, Gipsstein), organogene Sedimentgesteine (organogene Kalksteine), metamorphe Gesteine (Gneise, Grünschiefer, Serpentinite, Phyllite, Glimmerschiefer, Quarzite, Marmor).

Porphyr
(griechisch porphyros: purpur), ursprünglich Bezeichnung für ein in Ägypten gefundenes Gestein, das markante, in eine rote oder purpurne Matrix eingelagerte Feldspatkristalle besaß. Heute bezeichnet man damit allgemein ein Eruptivgestein, das große, gut ausgebildete, in einer feinkörnigen Masse eingebettete Kristalle besitzt. Die feinkörnige Matrix nennt man Grundmasse und die größeren Kristalle Einsprenglinge.

Basalt
... das verbreitetste vulkanische Gestein. Basalt ist ein feinkörniges, dichtes und dunkles, graues bis schwarzes Gestein. Es enthält Feldspäte, vor allem Plagioklas, aber auch Alkalifeldspäte, Quarz und Foide oder Feldspatvertreter (das sind Minerale, die in silikatarmen, basischen Magmen die „Feldspäte vertreten”); Nebengemengteile sind Hornblende, Pyroxene, Biotit, Olivin, Magnetit, Ilmenit und Apatit. Basalt sondert oft bei der Erstarrung der Lava schöne polyedrische Säulen ab, die senkrecht zur Abkühlungsfläche stehen. Er bildet Kuppen und mächtige Decken und Plateaus (siehe Trapp). Basalt ist ein besonders zähes und wetterfestes Gestein, es wird zu Gleisschotter und Splitt verarbeitet. Basalt kommt in Deutschland u. a. im Siebengebirge, Westerwald, Vogelsberg und in der Rhön vor. Größere Vorkommen (Plateaubasalte) finden sich in Indien, Sibirien, Südafrika und auf Island.


Granit
... magmatisches Gestein (Plutonit) mit richtungslos-körniger Struktur. Es setzt sich aus Feldspat (meist Alkalifeldspat und Plagioklas), Quarz und Glimmer (Biotit oder Muskovit) sowie kleinen Anteilen weiterer Minerale wie Hornblende, Augit, Zirkon, Apatit, Magnetit, Ilmenit und Titanit zusammen. Granit ist hell, meist grau oder leicht rötlich, gelblich oder bräunlich, und durch die dunklen Biotite meist deutlich gesprenkelt. Die Feldspäte sind manchmal in großen Kristallen eingesprengt, man spricht dann in Anlehnung an vulkanische Gesteine etwas irreführend von einer „porphyrischen” Struktur.


Sandstein
... grobkörniges Sedimentgestein, das aus Quarzsand entsteht und durch die Verkittung der Sandkörner verfestigt ist. Bindemittel können Quarz, Calciumcarbonat oder Eisenoxid sein. Die Farbe des Steines hängt weitgehend von dem Bindemittel ab. Eisenoxid führt zu einer roten oder rotbraunen, andere Bindestoffe zu einer weißen, gelblichen oder grauen Farbe. Sandstein ist nicht nur ein natürlicher Speicher für Öl- und Erdgasvorkommen, sondern wird auch als Baumaterial und für die Herstellung von Schleif- und Mahlsteinen verwendet.

Gehölze
Zu den universal einsetzbaren Baustoffen gehören Holz und Holzwerkstoffe, die in vielfältigen Formen und Aggregatszuständen als natives Holz, Lagen- und Schichtholz etc verarbeitet werden. Hierbei spielen Gehölze in der naturnahen Gartengestaltung eine wichtige Rolle.

Red Cedar / rote Zeder
Gattung mit drei oder vier Arten großer Bäume, die aus Bergregionen Nordafrikas und Asiens stammen. Zedern gehören zur Familie der Kieferngewächse, deren Arten nadelartige Blätter aufweisen. Wie alle Koniferen tragen Zedern ihre Samen auf den Schuppen von Zapfen. Zedern unterscheiden sich von anderen Mitgliedern der Familie durch ihre immergrünen, viereckigen Blätter, die an kurzen Seitenästen entstehen. Die Gattung produziert duftendes, witterungsbeständiges, rotes Holz, das zum Bauen, zur Möbelherstellung und in der Bleistiftproduktion verwendet wird. Obwohl Zedern aus den oben genannten Regionen stammen, werden sie in klimatisch milderen Gegenden gern als Zierbäume gepflanzt, und es gibt eine Anzahl unterschiedlicher Zuchtformen, die sich in Wuchsform und Blattfarbe voneinander unterscheiden.

Eiche
Eichen liefern ein haltbares, widerstandsfähiges Holz und sind wichtige Nutzholzbäume. Das Holz wird in der Möbelindustrie, bei der Fassherstellung, als Dielenholz und für Furniere verwendet. Kork wird aus der dicken, schwammigen Rinde der Korkeichen gewonnen, die in mediterranen Gegenden gedeihen. Manche Arten liefern Tannine, die bei der Ledergerbung Verwendung finden, andere Arten enthalten Farbstoffe in ihrer Rinde. Eichen sind von gewisser gartenbaulicher Bedeutung, aber da die meisten Arten nur langsam wachsen, werden sie eher in öffentlichen Parkanlagen und Gärten als in Privatgärten gepflanzt.

Lärche
...artenarme Baumgattung, deren Vorkommen auf die kühleren Regionen der nördlichen Hemisphäre beschränkt ist. Lärchen gehören zur Familie der Kieferngewächse, sind aber als sommergrüne Pflanzen keine typischen Koniferen (Nadelhölzer). Ihre weichen, nadelähnlichen Blätter, die in dichten Büscheln stehen, fallen im Herbst ab; die neuen Blätter wachsen im Frühling. Von den zehn Lärchenarten der Welt ist nur eine in Europa beheimatet: Die sehr frostresistente Europäische Lärche besiedelt alpine Lebensräume und wird vielerorts kultiviert. Lärchenholz wird zur Möbelherstellung, als Bauholz, zur Herstellung von Pfählen, Pfosten und Eisenbahnschwellen oder für Fußbodenbretter verwendet.


Quelle: Microsoft Encarta 2002 professional